Raviolibar, Bar, Kaffee, Luzern, Wein, Hirschmattstrasse, Kunst, Krempel, Nachtleben, Trinken, Essen
Ravioletter Nr. 5
16. Dezember 2020

Liebe Ravialogen und Ravioletten,
geschützte Freundinnen und Freunde der Raviolibar,

Die Eingangsworte übernommen vom letzten Newsletter von
Max Christian Graeff,
der grad fleissig daran ist, den neuen, echten Newsletter zu schreiben. Dieser kommt schon bald.

Zuerst aber das Dringende der nächsten Tage.
Tremoso raviolidisko
Endlich wieder tanzen
Für die einen Fluch, für uns ein Segen.
Mit den neuen Corona - Regeln dürfen wir die Bar wieder füllen bis auf den letzten Platz. Somit sind solche Veranstaltungen wieder möglich.
Für alle nicht Geimpften steht im Vögaligärtli ein Zelt wo man sich für die Nacht gratis testen lassen kann.
Diesen Freitag legt DJ Tremoso auf ab 22:00 Uhr bis 02:30 Uhr
Jolly and the Flytrap
und am nächsten Tag
eröffnen Jolly& the Flytrap die Konzertsaison

Jolly and the Flytrap ist mit ihrem neuen Album auf Tour.Es ist uns eine grosse Ehre, dass sie auch auf unserer Bühne halt machen.
Le dictionnaire de la lumière.
Das Album«Le dictionnaire de la lumière» ist das fünfte Album von Jolly and the Flytrap. Elf sorgfältig, wohlabgestuft und stimmig aufgenommene Stücke zeigen die mannigfaltigen künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten der Musiker von Jolly and the Flytrap – und die vielgestaltigen Verwendungsmöglichkeiten, die vom einsamen, aufmerksamen Hören bis zur Freude des gemeinsamen Tanzens alle Gemütszustände bereichern.

Die MusikDie Rhythmen sind südamerikanisch, hin und wieder angereichert mit kräftigen Rimshots, die Melodien teilweise herzergreifend, Posaune und Saxophon mal pointiert, mal tragend, unterstützt durch die ergreifende Gleichzeitigkeit von Leichtigkeit und Melancholie des Akkordeons. Die geneigte Zuhörerin, der geneigte Zuhörer, sie geraten in bald schwelgerisches, bald euphorisierendes Tanzen.

InstrumentierungDiese fein ausgesuchten Tonstücke widerlegen den möglichen Einwand, dass eine Gefahr der Monotonie durch die über mehr als drei Dezennien gleichbleibende Instrumentierung der Band unvermeidlich sei. Man möge das Album hören, um sich zu versichern, dass dieser Einwand nicht der Realität entspricht. Vielmehr erweisen sich die Musiker auf der Höhe ihres künstlerischen Könnens. Ausserdem erzielt der bei einigen Darbietungen um Zuspiel gebetene Roman «Motte» Bergamin von den Aeronauten mit seiner Art, die Trompete zu spielen, starke Effekte.


Da die raviolibar sehr, sehr klein ist und die Band sehr gross, muss man reservieren um sicher dabei zu sein.
Es hat momentan noch 25 Plätze frei.
Der Eintritt kostet Fr. 20.-

Beim Kauf der Karten wird das Zertifikat kontrolliert und man bekommt einen Stempel aufs Handgelenk, somit stellen wir sicher, dass auch alle kontrolliert sind und die Besucher:Innen können sich frei bewegen.

Ticketreservationen bitte per Mail an:
roger@raviolibar.ch
Es hed solangs hed.
LOGO Corona
MailPoet