Donnerstag 1. Juni, ab 20:30 Uhr, Kollekte

Freitag 2. Juni 20 Uhr, Kollekte

Liebe Raviolininnen und Raviotroniker,
geschätzte Freundinnen und Freunde der Raviolibar,

Schnell ein paar Infos
Morgen Donnerstag 01. Juni 2023 bekommen wir Besuch aus England und Österreich:

Rosie Brown und Bernd Rest

sorgen für die Musik,


Martin Amanshauser

liest dazwischen aus seinen Buch:

"Es ist unangenehm im Sonnensystem"

Rosie Brown und Bernd Rest

So frisch und einhüllend wie Morgennebel und so beunruhigend undurchsichtig webt die Musik von Rosie Brown einen wundersamen Zauber. Im Mittelpunkt steht das seidige Gemurmel der Sirene Rosie und die Wirkung ist bezaubernd.
Ihr zur Seite steht der Produzent und Co-Autor Bernd Rest, dessen saubere Gitarrenparts an den alten John Martyn erinnern.

Martin Amanshauser

"Es ist unangenehm im Sonnensystem"

In Martin Amanshausers Universum ist jeder Tag eine neue Chance. Eine Chance, um zu lachen, zu weinen, zu lieben, zu staunen und manchmal auch grandios zu scheitern. Ob Liebesfreud, Liebesleid, politische Ärgernisse, eigenartige Reisen, nervtötend gleichförmiger Alltag oder Selbstreflexion – alles findet seinen Platz in Amanshausers ureigenem Sonnensystem, in dem manchmal nach klassischen Vorlagen gereimt wird, oftmals alles im Chaos versinkt und immer irgendetwas zwickt und zwackt. Ich hätte meinen Schmerz am liebsten idiotisch.Ich würde mit ihm um die Wette schrein. Den Nachbarn würd ich sagen, ich lern Gotisch. Und meine Katzen (sag ich) quietschen oft allein. Amanshauser schickt seine literarischen Miniaturen, in denen er Großes verhandelt, aus allen Ecken der Welt, bleibt in Herz und Feder aber immer österreichisch – also skeptisch – und auf dem Boden, den Artmann, Jandl & Co. einst bereitet haben. Durchzogen von feinem Witz, einer guten Portion Selbstironie, realistischer Melancholie, immer scharf beobachtend, schreibt er sich durch die Welt und lässt die Lesenden teilhaben am Allgemeingültigen aus seinem Gefühlskosmos. Was dabei entsteht, sind Texte, die auf jedem Planeten verständlich sind.Aber keine Sorge: Martin Amanshausers Lyrik bleibt stets erfrischend erdverbunden. Wenn sie uns nicht gerade einen Schlag auf den Kopf versetzt.
Wir freuen uns auf Euren werten Besuch.

Noch etwas

Wir kochen auch im Sommer
und wenn ihr unsere Spitzenküche aus dem Weckglas im freien geniessen wollt.
Es gibt alle Gerichte auch zum mitnehmen.
Email Marketing Powered by MailPoet